Wien - Hofmobiliendepot 1793–1914

Das k. u. k. Hofmobilien- und Materialdepot war Teil der ökonomischen Maschinerie des habsburgischen Hofes, dessen Aufgabenbereich die Lagerung, Verwaltung und Instandhaltung des enormen Möbelfundus’ des Wiener Hofes umfasste.

Heute stehen die konservatorische Pflege und wissenschaftliche Bearbeitung der inzwischen museal betreuten Bestände im Vordergrund. Nach einer umfassenden Neugestaltung wurde aus der „Rumpelkammer der Monarchie“ eine moderne Forschungsstätte, die seit ihrer Neueröffnung 1998 als eines der größten Möbelmuseen der Welt neben der ständigen Sammlung auch Sonderausstellungen präsentiert.

 

Relevante Kapitel