Schloss Ambras

Obwohl bereits auf mittelalterliche Ursprünge zurückblickend, geht Schloss Ambras in seiner heutigen Gestalt in erster Linie auf die umfangreichen Umbauten unter Erzherzog Ferdinand von Tirol zurück. Ab 1563 wurde das Schloss als bevorzugte Residenz des Erzherzogs und seiner nicht standesgemäßen Gemahlin Philippine Welser im Stil der Spätrenaissance umgestaltet, wobei der „Spanische Saal“ besonders hervorsticht. Ambras beherbergte die umfangreichen Sammlungen des Erzherzogs. Dem Geschmack der Zeit entsprechend, wurden Kunst und Kuriositäten bunt gemischt präsentiert, um den staunenden Besuchern die Vielfalt der Welt vorzuführen.

Nach dem Tod des Erzherzogs wurde die Ambraser Kollektion von Kaiser Rudolf II. übernommen und mit den kaiserlichen Sammlungen vereinigt.

Das bereits stark verfallene Schloss Ambras wurde im 19. Jahrhundert auf Initiative Erzherzog Franz Ferdinands restauriert: Seitdem sind Teile der Ambraser Sammlung wieder am ursprünglichen Ort zu sehen.

LeihgeberIn