Chinesisches Kabinett in Schönbrunn

Chinesisches Kabinett in Schönbrunn

1760 wurden in Schloss Schönbrunn chinesische Kabinette mit kostbaren Chinoiserien ausgestattet. Maria Theresia pflegte eine Vorliebe für fernöstliche Lackarbeiten, Seidentapeten sowie Porzellan aus China und Japan, die seit Beginn des 18. Jahrhunderts die fürstliche Wohnkultur prägten.

 

In Verwendung: