Johann August Corvinus (nach Salomon Kleiner): Ansicht des Platzes Am Hof in Wien mit der Mariensäule, Kupferstich, 1724

Johann August Corvinus (nach Salomon Kleiner): Ansicht des Platzes Am Hof in Wien mit der Mariensäule, Kupferstich, 1724

In der Barockzeit wurde in den habsburgischen Ländern zahlreiche Mariensäulen als Zeichen der wieder erstarkenden Katholizismus errichtet. Diese Abbildung zeigt die 1645 angesichts der drohenden Gefahr durch die heranrückenden Schweden von Kaiser Ferdinand III. gelobte und 1667 unter Leopold I. als Bronzeguss erneuerte Mariensäule am Platz „Am Hof“ in Wien. Im Hintergrund die Kirche „Zu den neun Chören der Engeln“ und das Professhaus der Jesuiten.