Auf Spurensuche: Erzherzog Franz Ferdinand

Blick auf Schloss Artstetten von der Löwenstiege

Schloss Artstetten im südlichen Waldviertel (NÖ), unweit der Donau gelegen, befindet sich bis heute im Besitz der Nachkommen des Erzherzogs, die hier ein Museum geschaffen haben, das Franz Ferdinand nicht nur als Thronfolger und Opfer der Schüsse von Sarajewo zeigt, sondern auch als Privatmensch.

Blick auf Schloss Artstetten von der Löwenstiege

Auf Schloss Artstetten befindet sich auch die Familiengruft, in der Franz Ferdinand und seine Gattin Sophie beigesetzt sind. Franz Ferdinand ließ diese Begräbnisstätte bereits zu Lebzeiten errichten, da er neben seiner Gattin begraben werden wollte. Sophie wäre aber aufgrund der morganatischen Ehe eine Beisetzung in der Kapuzinergruft nicht gestattet worden. In der Kapuzinergruft erinnert eine später angebrachte Gedenktafel an den Thronfolger und seine Gattin.

Einen Eindruck vom Umfang der kunsthistorischen Ambitionen und der Sammlerwut des Thronfolgers erhält man bei einem Besuch seines Sommersitzes Schloss Konopiště bei Benešov südlich von Prag.

Zeugnisse vom Attentat von Sarajewo sind im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien zu besichtigen, wo das Automobil mit den Einschusslöchern sowie die blutgetränkte Uniform des Erzherzogs ausgestellt sind.

Martin Mutschlechner