Okkupation Bosniens 1878

1878

Auf dem Berliner Kongress 1878 trafen die Vertreter der europäischen Großmächte und des Osmanischen Reichs zusammen, um über die Gebietsaufteilungen nach dem russisch-türkischen Krieg zu verhandeln. Österreich-Ungarn erhielt das Recht, Bosnien und die Herzegowina zu besetzen und zu verwalten, um die russische Vorherrschaft am Balkan auszugleichen. Die Regelung vertiefte jedoch die Konflikte und führte zu zahlreichen Aufständen in der Region.