Wien - Prater 1766

Der Prater hat seinen Ursprung als kaiserliches Jagdgebiet in den Donauauen bei Wien. Der Name „Prater“ wird auf das lateinische Wort für Wiese oder Flussau: „pratum“ (bzw. spanisch: „prado“ oder italienisch „prato“) zurückgeführt. Diese Auwiesen prägen zusammen mit den Alleen den Charakter der Parkanlage. Die Prater Hauptallee wurde bereits in 16. Jahrhundert als Kastanienallee angelegt, unter Joseph II. wurde das Alleensystem um den Praterstern erweitert und das Prater-Lusthaus als Blickpunkt errichtet.

Nachdem Kaiser Joseph II. 1766 den Prater der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatte, entwickelte er sich zum wichtigsten Erholungs- und Vergnügungspark der Stadt.

 

Relevante Kapitel