Julius von Payer: Kaiser-Franz-Joseph-Land, die verlassene Tegetthoff, Gemälde, 19. Jahrhundert

Franz-Josef-Land

1873

Diese östlich von Spitzbergen im Nördlichen Eismeer liegende Inselgruppe wurde im Jahre 1873 von der österreichisch-ungarischen Nordpolarexpedition unter der Führung von Julius Payer und Carl Weyprecht entdeckt und nach Kaiser Franz Joseph benannt. Die mehr als 60, größtenteils von Eis bedeckten Inseln bilden die nördlichsten Ausläufer des eurasischen Kontinents und sind russisches Staatsgebiet.

Die Benennung nach dem Habsburgerkaiser – der russische Name lautet „Земля Франца-Иосифа“ (transkribiert: Semlja Franza Iosifa) – hielt sich selbst in sowjetischer Zeit.

Julius von Payer: Kaiser-Franz-Joseph-Land, die verlassene Tegetthoff, Gemälde, 19. Jahrhundert