Joseph Karl Stieler: Ludwig van Beethoven, 1820

Ludwig van Beethoven (1770–1827) kam in seinen frühen Zwanzigern nach Wien, wo er als berühmter Klaviervirtuose rasch Anschluss an adelige Kreise fand, von denen er gefördert wurde. Als freischaffender Künstler verfasste er zahlreiche Widmungs- und Auftragswerke. Beethoven wurde auch durch einen Habsburger gefördert: Erzherzog Rudolf, der jüngste Sohn Leopolds II. und Kardinal-Erzbischof von Olmütz, der als Klaviervirtuose in adeligen Salons auftrat, war sein Schüler und widmete Beethoven kleine Kompositionen. Beethoven revanchierte sich mit der Widmung einiger Klavierwerke.