Druckversion

Die Habsburger in Bild und Ton
1450–1918

Eine beliebte Möglichkeit der Repräsentation bot die bildende Kunst, insbesondere das Porträt. Ahnen- und Stammbaumdarstellungen sowie Familienbildnisse sollten die Herrschaft legitimieren sowie Identität und Herkunftsbewusstsein innerhalb der Dynastie stiften und auf die lange Geschichte des Hauses verweisen. Der habsburgische Ahnenstamm konnte bis zur olympischen Familie zurückreichen. Aber auch zur Heiratsanbahnung waren Porträts, die zwischen den Höfen ausgetauscht wurden, ein wichtiges Mittel. Im Zuge der Aufklärung wandelte sich die Bestimmung des höfischen Porträts – im Mittelpunkt standen nun ,privatere‘ Familienbildnisse. Doch auch diese dienten politischen Zwecken. Bis heute sind viele Zeugnisse der habsburgischen Herrschaftsrepräsentation erhalten – in Bild und Ton.

 

Kapitel