Alraune
Alraune

Alraune 1550

Der Alraune wurden wegen ihrer zumeist gespaltenen Wurzelspitzen, die ihr ein menschenähnliches Aussehen verliehen, magische Heilkräfte zugeschrieben. Ab dem 15. Jahrhundert war sie als Heilpflanze im Einsatz. Die zeitgenössische Signaturenlehre besagte, dass das Erscheinungsbild von Pflanzen auf die heilende Wirkung hinwies - rote Blüten etwa wurden bei Bluterkrankungen verwendet. Die Alraune sollte auf den gesamten Körper positiven Einfluss haben und war daher auch als Talisman sehr beliebt.

 

Relevante Kapitel