Druckversion

Tu felix Austria nube
1430–1570

„Bella gerant alii, tu felix Austria nube.“ – „Kriege führen mögen andere, du, glückliches Österreich, heirate.“ Dieser berühmte Spruch wird zitiert, wenn der Aufstieg der Habsburger durch erfolgreiche Heiratspolitik charakterisiert werden soll. Die jungen Erzherzoge und Erzherzoginnen wurden häufig schon im Kindesalter mit Mitgliedern anderer Dynastien oder auch mit Angehörigen der eigenen Familie vermählt.

Kaiser Maximilian I. gilt als erfolgreichster Anwender dieser Politik: Burgund, Spanien, Böhmen und Ungarn wurden mit den Hochzeiten Maximilians I., Philipps des Schönen und Ferdinands I. für die Dynastie gewonnen. Der Spruch verschleiert aber die vielen Zufälle, die diesen habsburgischen Aufstieg ermöglichten – und auch die Tatsache, dass der Machtgewinn keineswegs immer unblutig ablief. Neben Hochzeiten waren Kriege ein ebenso wichtiger Teil der habsburgischen Politik.

 

Kapitel