Philipp I. „der Schöne“
Erzherzog von Österreich; Landesfürst der niederländisch-burgundischen Länder (ab 1493/94); als Prinzgemahl an der Seite seiner Gattin Johanna Mitregent in Kastilien (ab 1506)

Geb. am 22. Juni 1478 in Brügge (Belgien)
Gest. am 26. September 1506 in Burgos (Spanien)

Philipp war der Sohn Kaiser Maximilians I. Er wurde in einer Doppelhochzeit mit der spanischen Infantin Johanna verheiratet, um ein Bündnis gegen das feindliche Frankreich zu besiegeln. Dank einer Reihe glücklicher Zufälle für die Habsburger wurde Philipp, der den Beinamen „der Schöne“ erhalten hat, König von Kastilien. Spanien und seine Nebenländer gingen damit auf die Habsburger über, sein Sohn Karl V. sollte dadurch über ein Weltreich herrschen.

 

Biografie

 

Relevante Kapitel