Schlacht bei Mohács 1526 1526

Mit der Schlacht von Mohács am 29. August 1526 begannen die habsburgischen Türkenkriege, die bis ins 18. Jahrhundert andauerten und als deren ‚Höhepunkte‘ die beiden Türkenbelagerungen Wiens 1529 und 1683 gelten. Die Schlacht, bei der zehntausende Menschen ums Leben kamen bzw. vertrieben wurden, verschaffte den Habsburgern ein größeres Herrschaftsgebiet. Durch den Tod des ungarischen Königs Ludwig II. fielen Böhmen und Ungarn an den späteren Kaiser Ferdinand I.

 

Relevante Kapitel