Ausgleich mit Ungarn 1867 15. Mär 1867

Der Ausgleich mit Ungarn schuf die „österreichisch-ungarische Monarchie“. Er teilte die Monarchie in zwei gleichberechtigte Reichshälften: das Königreich Ungarn (Transleithanien) und „die im Reichsrat vertretenen Königreiche und Länder“ (auch Cisleithanien genannt). Dazu gehörten die österreichischen Erzherzogtümer genauso wie das Königreich Böhmen. Die beiden Reichsteile waren in der Person des Kaisers und durch gemeinsame Außen- und Finanzpolitik verbunden.

 

Relevante Kapitel