Diego Rodríguez de Silva y Velázquez: Infantin Margarita Teresa (1651–1673) in weißem Kleid, um 1656

Aufgabe 1

In den adeligen Familien ließ man zahlreiche Portraits von Familienmitgliedern malen. Diese hatten nicht nur einen ästhetischen Wert, sondern auch andere Funktionen. Betrachte die nachfolgenden Bilder von Kindern aus der spanischen Linie der Habsburger und eines aus dem Haus Habsburg-Lothringen. Zu welchen Zwecken könnten diese angefertigt worden sein?

Bild 1: Jakob Seisenegger: Eleonore von Österreich (1534–1594), Tochter von Kaiser Ferdinand I.: Trotz ihrer Absicht, keine Ehe einzugehen, heiratete Eleonore schließlich aufgrund der Bitten ihres Vaters 1561 in Mantua Guglielmo Gonzaga, Herzog von Mantua, der sich kaiserliche Unterstützung zur Konsolidierung seiner Herrschaft in Montferrat erhoffte.
Bild 2: Diego Rodríguez de Silva y Velázquez: Infant Philipp Prosper, er war der älteste Sohn des spanischen Königs Philipp IV. (1605–1665) aus dessen zweiter Ehe mit Maria Anna, Tochter des römisch-deutschen Kaisers Ferdinand III.
Bild 3: Diego Rodríguez de Silva y Velázquez: Margarita Teresa (1651–1673), Infantin von Spanien aus der spanischen Linie der Habsburger und römisch-deutsche Kaiserin. Sie war die erste Gemahlin Kaiser Leopolds I. und Schwester des letzten spanischen Königs aus dem Haus Habsburg, Karl II. von Spanien.
Bild 4: unbekannter Maler (vielleicht Martin van Meytens): Maria Elisabeth (1743-1808), sechstes Kind und fünfte Tochter von Maria Theresia und Franz Stephan. (Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erzherzogin_Maria_Elisabeth_001.jpg?uselang=de)