Eugen von Savoyen
* 18. Okt 1663, † 21. Apr 1736

Prinz Eugen von Savoyen gilt als einer der bedeutendsten Feldherren und Staatsmänner der österreichischen Geschichte. Er trat 1683 in habsburgische Dienste und stieg rasch zum Oberbefehlshaber der kaiserlichen Armee auf, wo er gegen die Osmanen und im Spanischen Erbfolgekrieg einige bedeutende Siege errang. In der Folge wurde er zu einer identitätsstiftenden Figur der österreichischen Armee. Volkstümliche Popularität erlangte er vor allem durch die Eroberung von Belgrad, an die das Volkslied “Prinz Eugen, der edle Ritter” erinnert.

Daneben war Prinz Eugen einer der bedeutendsten Förderer von Kunst und Wissenschaften im barocken Wien: Sein Gartenschloss Belvedere in Wien oder sein Landsitz Schloss Hof gehören zu den wichtigsten Schöpfungen des österreichischen Barock, seine kostbare Büchersammlung bildet ein Glanzstück der Österreichischen Nationalbibliothek.

 

Relevante Kapitel