Philipp II.
als Philipp II. ab 1543 König von Spanien; als Philipp I. ab 1580 König von Portugal

Geb. am 21. Mai 1527 in Valladolid (Spanien)
Gest. am 13. September 1598 im Palast von El Escorial (Spanien)

Philipp wurde der Nachfolger seines Vaters als König von Spanien, das auch das burgundische Erbe, Gebiete in Italien, ab 1580 auch Portugal und das Kolonialreich der beiden iberischen Staaten umfasste. Unter seiner Regierung war die Macht Spaniens auf dem Höhepunkt (man spricht vom siglo d’oro, vom Goldenen Zeitalter, das bis ins späte 17. Jahrhundert dauerte). Philipps kulturellen Interessen lagen auf dem Gebiet der Sammlungen, Tiergärten und Gärten, er erweiterte die Residenzen in Madrid und Aranjuez und ließ den Escorial bauen. Seine religiösen Bestrebungen setzte er im Inneren mit Gewalt durch (brutale „Ketzerverfolgungen“), der Freiheitskampf der Niederlande war eine der Folgen seiner Politik. Die damit verknüpfte außenpolitische Auseinandersetzung mit England führte zum berühmten Untergang der spanischen Armada 1588.

 

Biografie

 

Relevante Kapitel