Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

2007 wurde die Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H. gegründet, um mit der Zusammenführung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum mit dem Zeughaus, dem Tiroler Volkskunstmuseum, der Hofkirche, dem Kaiserschützenmuseum und dem Volksliedarchiv gemeinsam die kulturelle Vergangenheit Tirols zu dokumentieren. Zugleich ermöglichen die modernen und privatwirtschaftlichen Strukturen eine effizientere Ressourcennutzung.

Die Tiroler Landesmuseen definieren sich als Ort, an dem Kultur und Kunst erlebt werden soll. Ziel ist die Erforschung Tirols, seiner Natur, Geschichte, Kultur, Kunst, Wirtschaft und Technik, sowie die Kenntnis von Land und Leute. Sonderausstellungen sollten den Blick ins Land und über die Grenzen hinweg öffnen.

 

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Museumstraße 15
6020 Innsbruck
Fax: +43 512 594 89-109
+43 512 594 89-101

 

Öffnungszeiten: 

Ferdinandeum: Di - So 9 - 17 Uhr | Zeughaus: Di - So 9 - 17 Uhr | Tiroler Volkskunstmuseum: Mo - So 9 - 17 Uhr | Hofkirche: Mo - Sa 9 - 17 Uhr, Sonn- und Feiertag 12.30 - 17 Uhr | Volksliedarchiv: Mo - Fr 10 - 12 Uhr, Mi 15 - 17 Uhr - Bitte um telefonische Anmeldung!

 

Standorte

 

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Di - So 9 - 17 Uhr

Der kunstgeschichtliche und historische Rundgang führt von der Steinzeit bis zur Gegenwart –eine Zeitreise von über 30.000 Jahren. Zu sehen sind unter anderem romanische und gotische Meisterwerke, eine bedeutende Niederländersammlung u.a. mit Werken von Brueghel und Rembrandt, Exponate aus dem Barock und dem 19. Jahrhundert, wertvolle Musikinstrumente, die Biedermeiersammlung und die Moderne Galerie mit Gemälden von Egger-Lienz, Klimt, Kokoschka u.a.

 

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Museumstraße 15
6020 Innsbruck

 

 

Zeughaus

Di - So 9 - 17 Uhr

Einst das Waffendepot von Kaiser Maximilian I. – heute ein Museum zur Kulturgeschichte Tirols. Im historischen Ambiente des über 500 Jahre alten Gebäudes werden unter anderem Archäologie, Silberbergbau und Salzgewinnung, Tourismus und die Weltkriege thematisiert.

 

Zeughaus
Zeughausgasse
6020 Innsbruck

 

 

Tiroler Volkskunstmuseum

Mo - So 9 - 17 Uhr

Nach den umfangreichen Umbauten 2008/2009 präsentiert sich das Museum nach seinem 80-jährigem Bestehen in der Universitätsstraße in einem völlig neuem Gewand. Die vielfältigen Ausstellungsbereiche umfassen die “Miniaturen des Evangeliums” (Krippen), das “Pralle Jahr”, das “Prekäre Leben”, “Schein und Sein” (Trachten), die Studiensammlung und die Stuben. Tiroler Bräuche und Feste, Trachten, Kunsthandwerk, Krippen und vieles mehr gibt es in moderner musealer Aufbereitung zu bewundern.

 

Tiroler Volkskunstmuseum
Universitätsstraße 2
6020 Innsbruck

 

 

Hofkirche

Mo - Sa 9 - 17 Uhr, Sonn- und Feiertag 12.30 - 17 Uhr

Die Innsbrucker Hofkirche birgt das großartigste aller europäischen Kaisergräber: das Grabmal Kaiser Maximilians I. (1459–1519). Es wird von 28 überlebensgroßen Bronzefiguren flankiert, welche der Volksmund die „Schwarzen Mander“ nennt – siestellen die Verwandtschaft des Kaisers sowie seine Vorbilder dar. An ihrer Planung und Ausführung waren u. a. Albrecht Dürer und Veit Stoß beteiligt. Marmorreliefs von Alexander Colin, die Szenen aus dem Leben Kaiser Maximilians I. zeigen, schmücken den Sarkophag. Auf der Empore sind die Bronzestatuetten der Heiligen aus der Sippschaft der Habsburger aufgestellt. Das Grabmal selbst, auf den Maximilian kniend abgebildet ist, blieb leer, er wurde in Wiener Neustadt beerdigt.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Ebert-Orgel (1558), die Silberne Kapelle sowiedie letzte Ruhestätte des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer.

 

Hofkirche
Universitätsstraße 2
6020 Innsbruck