Museum für Völkerkunde (MVK)

Das Museum für Völkerkunde gehört zu den bedeutendsten Museen seiner Art. Hervorgegangen aus der Anthropologisch-Ethnographischen Abteilung des Naturhistorischen Museums, befindet sich das 1928 gegründete Museum seither im Corps de Logis der „Neuen Burg“. Die Bestände des Museums wurden seit dem frühen 16. Jahrhundert gesammelt und kamen später über Schloss Ambras (Tirol) in die k. k. Hofsammlungen. Es beherbergt über 200.000 ethnografische Gegenstände, 25.000 historische Fotografien, 136.000 Druckwerke und über 300 Kilometer Film zu Geschichte, Kultur und Alltagsleben vorwiegend  außereuropäischer Völker. Parallel zur Generalsanierung seit 2004 werden seit Mai 2007 wieder Sonderausstellungen gezeigt, seit 2008 wird die Süd-, Südostasien und Himalayaländer-Sammlung in neuem Licht präsentiert.


Öffnungszeiten Täglich außer Dienstag: von 10 bis 18 Uhr

 

Museum für Völkerkunde (MVK)
Neue Burg
1010 Wien