Stadtmuseum St. Pölten

Ein modernes Museum im Zentrum der Altstadt

Seit der Neueröffnung des Stadtmuseums 2007 hat sich das Haus zu einem der kulturellen Anziehungspunkte in der wunderschönen Altstadt St. Pöltens entwickelt.
Im Zuge der Umbauten kam es zu einer völligen - behindertengerechten - Neugestaltung des Eingangs im Innen- wie im Außenbereich.

Die Abteilungen

Archäologie, Römer und Stadtgeschichte
sind in einem Rundgang durch die klösterlichen Mauern des alten Karmelitinnneklosters im Erdgeschoß erschlossen.
Im Bereich der Ur- und Frühgeschichte kann aufgrund des reichen Fundmaterials im Stadtgebiet aus dem Vollen geschöpft werden.
Besondere Highlights aus den Anfängen der Besiedelung des St. Pöltner Raumes sind:
die 7000 Jahre alte „Venus von St. Pölten“
der 6000 Jahre alte steinzeitliche Muschelschmuck
ein wunderbar fein verziertes keltisches Bronzeschwert
der weithin berühmte keltische Achsnagel
Aus der römischen Zeit St. Pöltens muss
der kleine bronzene Eber und
der einzigartige Glasbecher erwähnt werden.

Stadtgeschichte
Die Kunstwerke jüngerer Zeit lassen einen gelungenen Einblick in die Geschichte der Stadt werfen, z.B.
die Stadtansicht von Balduin Hoyel aus der Vogelperspektive aus 1623
„Christus als Apotheker“
ein sehr schönes Stadtrichterschwert aus 1579.

JUGEND.STIL in St. Pölten
In der Jugendstilabteilung, werden die Highlights von Charlotte Andri-Hampel, Ferdinand Andri, Ernst Stöhr, Hans Ofner und Joseph Maria Olbrich präsentiert.
In interessanter Mischung werden Gemälde und Grafiken, Skulpturen und Spielzeug, aber auch Möbel und Architekturentwürfe gezeigt und erregen in Kennerkreisen große Aufmerksamkeit.
Mit Rudolf Frass und Rudolf Wondracek brachte St. Pölten zwei bedeutende Schüler des großen Architekten Otto Wagner hervor. So ist es auch kein Wunder, dass in der Architektur der Stadt der Jugendstil besonders deutliche Spuren hinterlassen hat!

 

Stadtmuseum St. Pölten
Prandtauerstraße 2
3100 Sankt Pölten
Fax: +43 / 2742 / 333 / 2609
+43 / 2742 / 333 / 2640

 

Öffnungszeiten: 

Mittwoch bis Sonntag: 10:00 bis 17:00 Uhr

Das Museum ist an Feiertagen geöffnet - außer sie fallen auf einen Montag oder Dienstag -sowie ausgenommen aller unten angeführten Schließtage!

Schließtage 2010:
01.01.: Neujahrstag
01.05.: Tag der Arbeit
24.12.: Weihnachten
25.12.: Weihnachten
26.12.: Weihnachten
31.12.: Silvester