Benediktinerstift Admont

Im Benediktinerstift Admont befinden sich Kultur und Natur in harmonischem Einklang. Eingebettet in die wildromantische Gebirgslandschaft des „Nationalpark Gesäuse“ prägt das Kloster seit über 900 Jahren das geistige, kulturelle und wirtschaftliche Leben der Region.

Das Stift Admont ist das älteste bestehende Kloster der Steiermark und seine Stiftskirche, die nach dem großen Klosterbrand 1865 wieder aufgebaut wurde, ist der erste große neugotische Sakralbau Österreichs. „Ora et labora et lege – bete, arbeite und lese“. Mit diesen Worten lässt sich die Ordensregel des hl. Benedikt von Nursia zusammenfassen.

7 Kuppelgewölbe, 60 Fenster und 70.000 Bücher auf 70 Metern Länge – diese Maßangaben lassen erahnen, warum der Büchersaal im steirischen Benediktinerstift Admont nach seiner Fertigstellung im Jahr 1776 als achtes Weltwunder bezeichnet wurde. Die Stiftsbibliothek Admont ist der größte klösterliche Büchersaal der Welt und besticht neben ihrer räumlichen Dimension vor allem durch die meisterhaften Kunstwerke (Skulpturen, Reliefs und Freskos) und ihren Bücherschatz. Als Sehenswürdigkeit ebenbürtig ist das neue Großmuseum des Stiftes, das auf rund 3.600 m2 Ausstellungsfläche ein Kunst- und Naturhistorisches Museum, ein Museum für Gegenwartskunst mit speziellen „Made for Admont“-Werken, eine multimediale Stiftspräsentation u.v.m. zu einem harmonischen Ganzen vereint und spannende Dialoge herstellt. Das Museum wurde mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichnet und lockt – zusammen mit der Bibliothek – jährlich etwa 80.000 Besucher. Alle Räume der Museumslandschaft sind für Rollstuhlfahrer und Kinderwägen barrierefrei zugänglich.

 

Benediktinerstift Admont
Admont 1
8911 Admont
+43 (0) 3613/23 12-601

 

Öffnungszeiten: 

27. März – 7. November 2010, täglich 9 – 17 Uhr
außerhalb der Saison auf Anfrage