Nationale Konflikte
1848–1914

Die nationalen Bewegungen in vielen Teilen Europas verändern das Gefüge der Habsburgermonarchie – Norditalien geht verloren, den Ungarn muss Autonomie zugestanden werden, absolute Herrschaft wandelt sich in konstitutionelle Monarchie. Nationalismen und Großmachtstreben bilden den zunehmend explosiven politischen Hintergrund Europas, vor dem sich die Donaumonarchie als Vielvölkerreich inszeniert und eine späte Blüte in Literatur, Wissenschaft und Kunst erlebt.

 

Relevante Kapitel